Tipp der Region
Donauschiffe - St. Nikola a. d. Donau Oberoesterreich

St.Nikola - wir schiffen schon lange...

.... durch den Strudengau.
Der Strudengau galt früher bei den Schiffern als einer der gefährlichsten Donauabschnitte.

Seinen Namen hat der Strudengau von den vielen gefährlichen Strudeln und Untiefen.
Nach und nach wurde durch Regulierungsmaßnahmen der Fluss gezähmt. 1770 und 1780 begann die Beseitigung besonders gefährlicher Felsen an der "Bösen Beuge" (Persenbeug), der Greiner Strudel und der Wirbel in St.Nikola. Weitere Sprengungen folgten Mitte des 19. Jahrhunderts, wobei unter anderem das gefürchtete "Schwalleck" des Greiner "Struden" gesprengt wurde. Dank des Rückstaus des Kraftwerk Ybbs-Persenbeugs (1957) ist dieses Problem gelöst. Leider ist dadurch auch die Wildheit und Romantik dieses Donautals leiser geworden. Ungebrochen hingegen ist die landschaftliche Schönheit.

Sehenswertes - St. Nikola a. d. Donau