Weitere Informationen - Andelsbuch

Der 1. Bike-Parcours im Bregenzerwald

Testen Sie Ihr Können...

Der Bike-Parcours wurde errichtet, um durch spielerisches Verbessern der Fahrtechnik für mehr Sicherheit auf dem Mountainbike zu sorgen. Er soll auch unsere Verantwortung gegenüber der Natur erkennbar machen. Der Parcours ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene eine neue Attraktion in Andelsbuch!

:HINDERNISSE:

HOLZWIPPE
Für geübte Fahrer kein Problem, kann auch umfahren werden.
RAMPE
Anpruchsvolles Hindernisse für geübte Biker. Die Rampe kann auch umfahren werden.
TABLE
Hindernis aus Kies und Schotter (anspruchsvoll).
DOUBLE
zwei Wellen aus Kies und Schotter für Sprünge (leicht).
SCHANZE
Nur für geübte Fahrer. Die Schanze kann auch umfahren werden.

:REGELN:

1.) Eltern haften für Ihre Kinder.
2.) Das Befahren des Parcours erfolgt auf eigene
Gefahr.
3.) Auf dem Parcours besteht Helmpflicht.
4.) Bitte auf der markierten Strecke bleiben.
5.) Abfälle bitte in die vorgesehenen Abfallkörbe
werfen.

Weitere Infos (zB. zu Anmeldungen für eine geführte Tour im Bike-Parcours mit anschließender Biketour) im Tourismusbüro Andelsbuch!

 

Der 1. Bikepark im Bregenzerwald ...

Übungsparcours für Anfänger und Fortgeschrittene

START/ZIEL
Gasthof Ritter, Bersbuch 349.
RUNDKURSVERLAUF
mit ca. 800 m Länge und ca. 80 m Höhenunterschied in Wald- und Wiesengelände mit flachen und steilen Passagen sowie natürlichen und eingebauten Hindernissen (Holz/North-Shore Elemente) sowie mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden (schwierige Passagen können auch umfahren werden).

DER BIKEPARCOURS IST FÜR JEDEN BIKER ZUGÄNGLICH!

Wir bieten auch begleitete Touren bzw. Kurse auf dem Parcours mit ausschließlich geprüften Mountainbike-Lehrwarten an.
Infos bei Lutz Schmelzinger - Outdoor Input +43(0)5514-2043 oder
www.outdoor-input.com.

Weitere Infos: im Tourismusbüro Andelsbuch

Action pur ...

Kletterbegeisterte finden in Andelsbuch den höchsten Kletterturm Österreichs mit 22,30 m Höhe (Schwierigkeitsgrad 4,5,6,7) im Sportpark beim Gasthof Ritter.

Der Klettersteig bietet eine kleine, aber reizvolle Tour durch die Naturlandschaft.

Beim Aqua-Hochseilgarten geht es in eine idyllisch gelegene Schlucht über der Bregenzerach, wo eine trockene Tour im Canyon Park ansteht.

Canyon-Park: Die Tour "Canyon Park" ist die nasse Runde im Hochseilgarten mit Neoprenausrüstung und Wasserkontakt. In diesem einzigartigen Naturpark gibt es nicht nur Canyoning, sondern man seilt sich von einer Brücke ab, begiebt sich zum Klettersteig, muss Pasagenweise auch schwimmen und River Jumps absolvieren. Zudem steht auch Kanufahren auf dem Plan.

INFOS UND ANMELDUNG
Aktivzentrum Bregenzerwald unter 0043(0)5514-3148.

River-Rafting, Canadiertouren, Kajak ...

Besonders River Rafting bietet sich an Schlechtwettertagen als Alternative zum Baden an

... denn nass wird man so oder so!
Spritzige Wellen wechseln mit ruhigen Abschnitten. Je nach Flussabschnitt und Wasserstand wechselt die Bregenzerach von der lieblichen Einsteiger-Tour bis hin zur Herausforderung für Hartgesottene.



 

Die Karte für Bus, Bahn und Freibad ...

Ihr Vorteil mit der Bregenzerwald Card: Sie nutzen die öffentlichen Busse, die Bergbahnen, sowie die Freibäder in der Region komplett gratis!

Ihre Bregenzerwald Gäste-Card erhalten Sie bereits ab 3 Übernachtungen im Bregenzerwald für die Dauer Ihres Aufenthaltes. Erhältlich in allen Tourismusbüros und an den Bergbahnen im Bregenzerwald.

Die Vorteile auf einen Blick:
Kostenlose Benutzung der Sommerbergbahnen
Freier Eintritt in die Schwimmbäder
Öffentlicher Verkehr Region Bregenzerwald
Zahlreiche Ermäßigungen bei Partnerbetrieben

Gültigkeit: von 1. Mai bis 31. Oktober 2009

Und im Winter gibt es das Angebot des 3 Täler Passes!

Der 3 Täler Ski Pass vereint 34 Skigebiete im Westen Österreichs: Bregenzerwald, Großes Walsertal und das Tiroler Lechtal. Skivergnügen in 3 verschiedenen Tälern zu attraktiven Preisen!

Genaue Infos unter www.3taeler.at

 

Wanderparadies Niedere ...

Alpgeschichtlicher Lehrweg Niedere: 1,5 Std.
Bergstation - Panoramarundwanderweg: 1,5 Std.
Bergstation - Alpe Niedere: 10 Min.
Bergstation - Baumgartenhöhe: 40 Min.
Bergstation - Berggasthof Sonderdach: 2 Std.
Bergstation - Alpe Stongenhöhe: 1,5 Std.
Bergstation - Winterstaude: 2,5 Std.
Bergstation - Alpe Niedere, Mittelstation: 1,5 Std.
Bergstation - Alpe Niedere, Talstation: 3 Std.
Bergstation - Bezegg Stausee: 4 Std.
Bergstation - Schönebach: 4,5 Std.
Bergstation - Gemeinde Egg: 5 Std.

Tageswanderungen:
Große Niedere Wanderung: 7 Std.
Dorfzentrum - Niedere - Winterstaude: 9 Std.


Wege zum Wasser

- Rundwanderung zum Kraftwerk: 2 Std.
- Rundwanderweg Brühlbach-Wasserfälle: 1,5 Std.
- Achauenrundwanderung: 2 Std.
- Regenwanderwege (Schlechtwetterprogramm)

Weitere Wanderungen ...

Sagen- und Geschichtswanderwege:
"Auf den Spuren der Wälder Bauernrepublik": 3 Std.
Sagenwanderweg: "Auf den Spuren der 3 seligen Geschwister": 6 Std.

Mittel- und Hochgebirgswanderwege:
- Rundweg Äschach - Egg/Rain: 3,5 Std.
- Andelsbucher Klausberg: 3,5 Std.

Spazier- und Wanderwege für Familien und mit dem Kinderwagen

Genaue Infos zu den einzelnen Wanderungen (und zusätzliche Broschüren zum mitnehmen) erhalten Sie im Tourismusbüro.

 

Andelsbuch als Fluggebiet ...

Das Fluggebiet Andelsbuch/Bezau ist für jeden geeignet, ob Könner oder Anfänger. Zudem kann das Fluggebiet nahezu das ganze Jahr über beflogen werden.

INFOS UND PROSPEKTE
zum Fluggebiet und zur Flugschule Bregenzerwald erhältlich im Tourismusbüro.

Wie Schmetterlinge in der Luft ...

Auch für diejenigen, die sich nicht in die luftigen Höhen trauen, sind die Paragleiter ein schöner Blickfang und eine tolle Attraktion. Ob vom Tal aus oder oben auf dem Berg, die bunten "Schmetterlinge" sind immer wieder schön zu beobachten.

Tandemflug und Schnupperkurse ...

Sie möchten sich auch einmal im Paragleiten versuchen? Die Flugschule Bregenzerwald bietet Schnupperkurse günstig an. Wer lieber zu zweit fliegt, kann sich einen Tandemflug gönnen.

PS: Ein Tandemflug ist immer ein originelles Geschenk für Hochzeit, Geburtstag oder Ähnliches ...

 

Kulturverein "Bahnhof" Andelsbuch

Liebe Gäste und Kulturfreunde!

Im Dezember 1999 ist die Vereinslandschaft in Andelsbuch bzw. im Bregenzerwald um einen Verein reicher geworden. Der Kulturverein BAHNHOF ist aus dem Kulturkreis Andelsbuch, der seit 1996 tätig ist, entstanden.

Für Ausstellungen, Kurse und kleinere Veranstaltungen eignen sich die Räumlichkeiten im Bahnhof besonders. Zudem ist jeden Samstag das Vereinscafe für Mitglieder und auch für Gäste geöffnet. Die aktuellen Veranstaltungen (Konzerte und Ausstellungen) entnehmen Sie bitte aus dem Gemeindeblatt oder dem Internet: www.bahnhof.cc

Im Bahnhof haben unsere Gäste die Möglichkeit mit AndelsbucherInnen und BregenzerwälderInnen in Kontakt zu kommen.

Um den Bahnhof erhalten zu können, möchte der Kulturverein auch Mitglieder aus dem Ausland anwerben und dafür eine Ehrenmitgliedschaft einrichten.
Nähere Informationen dazu erhalten Sie beim Kulturverein unter: 05512-4947

Es würde das Team des Kulturverein Andelsbuch besonders freuen auch Sie, liebe Gäste, im BAHNHOF begrüßen zu können!

 

Familien - Herzlich Willkommen!

Indianer- und Grillfeste, Geschichtenerzählungen unter dem Kastanienbaum, Luftballonschießen, Mal- und Bastelkurse, Stadelkino, Kinderspielzimmer bei den Vermietern, zwei öffentliche Spielplätze, Besuch der Tiere auf einem Bauernhof uvm....

Weitere Familienangebote

Für unsere ganz kleinen Gäste wird auch ein Babysitterdienst geboten. Anmeldungen und Infos bei: Cornelia Wirth: Tel. +43(0)5512-26005.

Weitere Angebote für Kids: Höhlenbesichtigung und Canyonpark in Andelsbuch, Wälderbähnle von Bezau nach Bersbuch/Andelsbuch, Wanderwege für Kinder und Wanderwege für den Kinderwagen, Kegeln in der Mühle, Kinderland bei den Bergbahnen Diedamskopf, Sommerrodelbahn Bizau, Heimatmuseen im Bregenzerwald, Inatura Dornbirn (Naturschau), Rappenlochschlucht in Dornbirn, Wildpark/Adlerwarte Pfänder, Wildpark in Feldkirch, Kinder-Knürstle-Museum in Götzis, Mühlenmuseum in Hohenems, Spielzeug-Museum in Wolfurt, Puppenmuseum in Blons, Blumeninsel Mainau, Minigolf in Bregenz, Dornbirn und Hard uvm.

 

Wie Andelsbuch entstanden ist ...

Nach dem Ende der Eiszeit entstand im Bregenzerwald beim Rückgang des Rheintalgletschers ein See. Die Bregenzerach und die Nebenflüsse zernagten diesen Seeboden. Der Rest dieses Seebodens ist die Ebene auf der die Gemeinde Andelsbuch liegt.

Um das Jahr 1077 wütete der Kampf zwischen Kaiser Heinrich IV. und Papst Gregor VII. besonders in Süddeutschland. Im Gefolge der trostlosen Lage (Brand, Raub, Mord, Hungersnot und Seuchen machten auch die Bodensee Gegend zur Wüste) suchten manche Bewohner der Niederungen eine sichere Zufluchtsstätte im Gebirge hinter Bregenz.

1080 wurde der Ortsname des "Andoltisbuoc" erstmals erwähnt. Manches deutet darauf hin, dass die Anfänge von Andelsbuch sogar bis in die fränkische Zeit zurückgehen.

Zu dieser Zeit ließ sich der später selig gesprochene Einsiedler Diedo in Andelsbuch nieder. Der Überlieferung nach befand sich diese Einsiedelei im Bereich der heutigen Pfarrkirche, nahe dem Brühlbach. Der Diedobrunnen bei der Pfarrkirche, wo der Legende nach Diedo seinen Durst löschte, erinnert daran. Bis vor wenigen Jahren wurde am "Diedobrünnele" noch Wasser zu Heilzwecken geholt bis die Quelle aus verschiedenen Gründen versiegte.

Pfarre, Landammann und das 1. Rathaus ...

Kurz nach dem Tod des seligen Diedos, ließ der Abt des Klosters Petershausen anstelle der Einsiedelei eine Klosterkirche aus Holz errichten. 1170 wurde in Andelsbuch die erste Pfarre im mittleren und hinteren Bregenzerwald gegründet.

Nach 1380 bildete sich eine Selbstverwaltung der Bauernschaft des Waldes heraus (sog. Bauernrepublik). Lange bevor man in Mitteleuropa von moderner Demokratie sprechen konnte, bildeten die Bauern im Bregenzerwald eine alleinige Volksvertretung, welche sich jahrhundertelang bewährte. Mit eigener freier Landgemeinde, eigener Verfassung (Landsbrauch) und Hoch- und Blut Gerichtsbarkeit. Als Vorsteher wurde ein sog. LANDAMMANN gewählt, meist aus den angesehensten Familien des Bregenzerwaldes. Der Landammann wurde in freier Wahl auf der Landammannwiese unweit der Parzelle Wirth in Andelsbuch jeweils für 2 Jahre gewählt. Vom Jahre 1353 stammt der erste Hinweis, dass im Bregenzerwald ein Landammann regierte. Das Rathaus des Landammannes befand sich auf der Bezegg, dem Pass zwischen Andelsbuch und Bezau. Hier wurde ein hölzernes "Haus", auf Säulen ruhend, errichtet, in dem die Gesetzte des hinteren Bregenzerwaldes beschlossen wurden.

Wie es weiterging ...

Das besondere an diesem Rathaus war, dass der Zugang über eine Leiter führte, welche während des Sitzungsverlaufes entfernt und erst nach Abschluss der Sitzung angebracht wurde. Somit war die Ratsversammlung von der Außenwelt abgeschnitten, was zugleich eine psychologische Wirkung auf die Ratsherren, wie auch auf die gewünschte Effizienz gehabt hatte.

Die erste urkundlich erwähnte Sitzung auf der Bezegg scheint 1522 auf. Die Aufhebung der alten Wälderfreiheiten und damit der Verlust dieser Selbstverwaltungsmöglichkeit erfolgte mit Beginn des 19. Jahrhunderts unter der bayrischen Herrschaft, Josepf II. zu Ende.

Die Habsburger regierten die Orte in Vorarlberg wechselnd von Tirol und Vorderösterreich aus. Von 1805 bis 1814 gehörte Andelsbuch zu Bayern dann wieder zu Österreich. Zu Vorarlberg gehört Andelsbuch seit der Gründung 1861.

1871 wurde die Bezeggsul errichtete, ein Denkmal zur Erinnerung an das Rathaus auf der Bezegg und das heutige Wahrzeichen von Andelsbuch.

Im Jahre 2001 wurde das Gemeindehaus neu erbaut und prägt nun durch Standort und Architektur den Dorfkern von Andelsbuch. Neben dem Gemeindeamt, Tourismusbüro und Poststelle sind im Gemeindehaus auch verschiedenste Ausstellungen im Sitzungssaal zu finden. Der Sitzungssaal, im Volksmund auch gerne "der Würfel" genannt, ist die moderne Architekturantwort zum Rathaus auf der Bezegg.