Bad Hall

Tipp der Region
Tassiloquelle - Bad Hall Oberoesterreich

Tassiloquelle

Im Vorhof dieses tempelartigen Hauses sprudelt noch heute die berühmte Tassiloquelle.

Die Tassiloquelle befindet sich zwischen Bad Hall und Pfarrkirchen.
Seit der Illyrerzeit ist das Wasser als Salzquelle bakannt. 777 schenkte der Bayernherzog Tassilo III dem Kloster Kremsmünster die Quelle mit drei Salzsiedern. Neben der Salzgewinnung wurde das Wasser gegen Krätze und zur Erzeugung von "Kropfbrot" verwendet.
Die Quelle ist als stärkste Jodsolequelle in Mitteleuroper bekannt und berühmt geworden.
Seit 1827 wurde von Matthias Steppich aus Pfarrkirchen und Alois Urlaub aus Bad Hall die Quelle zu Kurbadezwecken verwendet. 1841 stiftete die Wiener Kauffrau Maria Selig diesen Quelltempel zum Dank für die Heilung Ihrer Tochter von jahrelangem Siechtum.

Der Tassilo-Quelltempel ist ohne Voranmeldung jederzeit zu besichtigen.