Filialkirche St. Gertrauden - Salzburg

Der sonnige Süden Salzburgs... Filialkirche St. Gertrauden Bild - Mauterndorf Salzburg

Sie ist die älteste Kirche Mauterndorfs, wahrscheinlich um 1140 erbaut.

Die dort bestandene Kaplanei wurde im 14 Jahrhundert aufgehoben. 1513 wurde die Kirche zu Ehren der heiligen Gertraud neu geweiht. Die Kirche ist ein romanischer Bau mit gotischer flacher Holzdecke. Der schöne barocke Hochaltar wurde 1750 von Johann Pult errichtet. Die beiden Seitenaltäre sind die ältesten Holzaltäre der Renaissance im Land Salzburg, den linken stifteten die Gewerken Jocher 1601, den rechten 1607 Christoph Rechseisen. An die Kirche angebaut ist die „Anthoferkapelle“ , welche die Gewerken Chr. und G. Ambthofer ebenso wie den Renaissancealtar stifteten. Auch der Turm ist ihr Werk. Die Kapelle ist mit den Statuen der 14 Nothelfer geschmückt. Dem Altar gegenüber, in einer kleinen Nische, befindet sich ein Fresko, das Osterlamm darstellend, welches dem 12. Jahrhundert zuzuschreiben ist, somit das älteste Fresko Mauterndorfs und des Lungaues. Über der jetzigen Eingangstür wurden die Reste eines gotischen Freskos aus dem 15. Jahrhundert freigelegt. Im Vorderteil der Kirche befindet sich die Gruft der Herren von Jocher. Schon seit alters her ist die Kirche vom Friedhof umgeben. Beim Eingang in den Friedhof, links, befindet sich ein abgeschlossener kleiner „Freithof“, der Friedhof der Unschuldigen, d. h. ungetauften Kinder, das einzige Beispiel eines solchen im Lande Salzburg.

St. Gertrauden
5570 Mauterndorf, Österreich


Tel.: +43 (0)6472 7361