Bad Tatzmannsdorf


Gutschein hier einlösbar keine Parkplätzekein SwimmingpoolKein HallenbadKeine SaunaKeine Haustiere erlaubtkein Restaurant
Ort/Stadt
- , Österreich

Neu! gratis Reise-Rücktritts-VersicherungNEU! Stornoschutz gratis
Wenn Sie Ihre Unterkunft bei Tiscover buchen, profitieren Sie von einem ganz besonderen Vorteil: Zu jeder Buchung gibt es eine gratis Reiserücktrittsversicherung.
Verfügbarkeit prüfen
in Merkliste

Urkundlich erstmals 1621 erwähnt zählt das aus der Quelle sprudelnde kohlensäurehaltige Wasser zu den wertvollsten Bodenschätzen in Bad Tatzmannsdorf.

Kohlensäurehand - Bad Tatzmannsdorf Burgenland

Anwendung im Rahmen der Kurbehandlung findet das Nass zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Kohlensäurewannenbad oder als "trockenes" Gasbad.

In wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Kur in Bad Tatzmannsdorf den Blutdruck deutlich senkt. Diese Wirkung bleibt auch noch monatelang nach Beendigung der Kur erhalten.

Das Kohlensäurebad

Kohlensäurebäder werden im Kurzentrum von Bad Tatzmannsdorf in Edelstahlwannen verabreicht.

Dabei wird das Heilwasser im ursprünglichen Zustand in die Wanne geleitet und erst in dieser auf die verordnete Temperatur - meist zwischen 32 und 34°C - erwärmt. Das im Wasser gelöste CO2 dringt während des Bades durch die Haut in den Körper, wo es im Blut zur Lunge transportiert und wieder abgeatmet wird. Dabei entfaltet es seine volle Wirkung:
- Erweiterung der präkapillaren Arteriolen und dadurch Durchblutungssteigerung
- Verbesserung der Blutfließeigenschaften
- Förderung der Sauerstoff-Abgabe vom Blut in das Gewebe
- Erhöhung des Spannungszustandes der Venenwände
- Steigerung der Gehirndurchblutung

Daraus ergeben sich für Kohlensäurebäder folgende Indikationen:
- Arterielle Durchblutungsstörungen
- Venöse Durchblutungsstörungen
- Blutdruckregulationsstörungen

Das Kohlensäuregasbad

Für die Gasbäder werden in Bad Tatzmannsdorf nur die natürlichen Quellgase der "Marienquelle Neu" und der "Therme 72" verwendet.

Während des Gasbades dringt das natürliche Quellgas durch die Haut in den Körper und entfaltet die gleichen Wirkungen wie im CO2-Bad. Der Vorteil liegt darin, dass der hydrostatische Druck entfällt und die Herz-Kreislaufbelastung besonders gering gehalten werden kann.

Zur Zeit werden Gasbäder nur in Einzelbehandlungskabinen bei einer Temperatur von 28-34°C verabreicht.

Beachten Sie folgende Hinweise:
·Keine Mahlzeit o. größere Flüssigkeitsmengen unmittelbar vor dem Bad zu sich nehmen.
· Vor dem Bad Blase entleeren. Durch die sog. Badediurese kommt es zur Verstärkung der Wasserausscheidung über die Niere.
· Behalten Sie während des Bades Mund und Nase über dem Niveau des Wannenrandes, um zu vermeiden, dass Sie Luft mit erhöhter CO2-Konzentration einatmen.
·Ruhen Sie nach dem Bad mind. 30 Minuten.