HINWEISE

Allgemeine Hinweise

Zum Freizeit- und Sportangebot der Stadt Zürich und ihrer Umgebung gehört das Segeln und Bootfahren auf dem Zürichsee. Fußballstadien befinden sich in Letzigrund und Hardturm, ein Gallenstion und eine offene Rennbahn in Oerlikon, einem Stadtteil von Zürich.

Die Saalsporthalle Allmend liegt in Zürich-Wiedikon. Empfehlenswert sind zu dem ein Besuch im Wellenbad und auf der Kunsteisbahn Dolde. Städtische Hallenbäder findet man an der Sihlporte und in Oerlikon.

 

Turicom(=Zürich) war ein römisches Kastell auf dem Lindenhof, wo bereits 15 v. Chr. ei Militäposten bestanden hatte. Noch wieter zurück weist ein jungsteinzeitliche Siedlung beim Bauschänzli (Inselchen in der Limmat).

Die Entwicklung zum Stadtstaat trug den Zünften 1336 nach einem Sturm auf das Rathus die Gleichberechtigung mit dem Adel ein. 1351 trat Zürich der Eidgenossenschaft bei. 1523 vollzog Ulrich Zwingli die Reformation schweizerischer Prägung. Durch die Seiden- und Baumwollindustrie nahm Zürich einen lebhafen wirtschaftlichen Aufschwung. Bei der Gründung des Bundesstaates im 19. Jahrjundert ging der Rang einer Bundeshauptstadt von Zürich an Bern über. Im 19. und 20. Jahrhundert blieb die STadt weitgehend ein Hort liberaler Gesinnun.