Home
Geografischer Pfad - Geografischen Pfad überspringen
Sie befinden sich in: 
Lutherstadt Eisleben
Linke Navigation - überspringen
Homepage
Übernachten
Interessantes
Touristische Angebote
Sehenswertes in der Umgebung Eislebens
Kontakt
Tourist-Information Lutherstadt Eisleben & Stadt Mansfeld e.V.
Hallesche Strasse 4 - 6
06295 Lutherstadt Eisleben, Deutschland

Tel.: +49 (03475) 602124
Fax: +49 (03475) 602634

Öffnungszeiten
November bis April
Mo, Mi, Do, Fr 10-17 Uhr
Dienstag 10-18 Uhr
Samstag 10-14 Uhr
Diese Seite im Winter

Inhalt - überspringen

Bergbau & Tradition

Bergbau im Mansfelder Land

Lutherstadt Eisleben Bergbau Tradition Mansfeld Hettstedt - Lutherstadt Eisleben Sachsen-Anhalt
Die Anfänge des Mansfelder Kupferschieferbergbaus liegen über 800 Jahre zurück. Nach dem Mansfelder Chronisten Spangenberg waren es die beiden Berghauer Nappian und Neuke im Jahre 1199 gewesen, die am Kupferberg bei Hettstedt mit der Gewinnung begonnen haben.

Ende des 15. Jahrhunderts suchten viele fremde Bergleute im Mansfelder Bergbau Lohn und Brot. So auch der Vater von Martin Luther, der aus dem thüringischen Möhra ins Mansfelder Land umsiedelte und im hiesigen Bergbau tätig wurde. 1969 wurde die Produktion in der Mansfelder Mulde mit dem Brosowski - Schacht eingestellt und bis 1990 übernahm Sangerhausen den Abbau des Kupferschiefers, der dann zum Erliegen kam.

Alte Bergschule: Am 14. Juli 1798, dem Gründungstag der Eisleber Bergschule, wurde hier erstmals bergbaukundlicher Unterricht erteilt.

Knappenbrunnen: An der Stelle der historischen Brunnenanlage “Arche” wurde 1983 der Knappenbrunnen errichtet. Auf dem Becken aus bulgarischem Sandstein stehen typische Figuren des Berg- und Hüttenwesens,
der Knappschaftsälteste, der Hüttenschmied, der Bergmaurer, der Schmelzer,
der Hauer, der Bergsänger, der Bergrichter und der Treckejunge.

Kamerad Martin. Die Figur Kamerad Martin wurde im 16. Jh. als Zeichen der Berggerechtigkeit und als Schutzpatron der Bergleute aufgestellt. Das Original befindet sich in Luthers Geburtshaus.
www.kupferspuren.eu

Mansfelder Bergwerksbahn

Lutherstadt Eisleben Bergbau Tradition Mansfeld Hettstedt - Lutherstadt Eisleben Sachsen-Anhalt
Für den Transport des Mansfelder Kupferschiefers wurde am 15. November 1880 zunächst zwischen der Hettstedter Kupferkammerhütte und den Glückhilf-Schächten bei Welfesholz eine Schmalspurbahn in 750 mm Spurweite in Betrieb genommen, welche heute als Museumszug verkehrt.

Züge verkehren vom 12.04.2014 bis 04.10.2014 jeden Samstag, am ersten Samstag im Monat mit einer Dampflok.
www.bergwerksbahn.de

Mansfeld Museum in Hettstedt

Lutherstadt Eisleben Bergbau Tradition Mansfeld Hettstedt - Lutherstadt Eisleben Sachsen-Anhalt
Die Ausstellung zur Geschichte des Mansfelder Kupferschieferbergbaus und Hüttenwesens befindet sich im barocken Humboldtschloss in Hettstedt. Besonders sehenswert sind der originalgetreue Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine Wattscher Bauart, Mineralien und Fossilien sowie technische Großexponate auf dem Freigelände.

Die erste Dampfmaschine Wattscher Bauart wurde erstmals im Jahre 1785 auf dem König-Friedrich-Schacht in Betrieb genommen. Der im Mansfeld-Museum in Hettstedt sehende Nachbau gibt den Stand von 1787 wieder.
www.mansfeld-museum-hettstedt.de
www.kupferspuren.eu
Info-Anfrage
Werbung
Aktuelles - Lutherstadt Eisleben Sachsen-Anhalt
rechte Spalte - überspringen
Lage auf der Karte
geographische Position auf der Landkarte
Aktuelles Wetter - überspringen
Wetter
Regenschauer
19.09.
21°C/69F
Regenschauer
20.09.
21°C/69F
Schnellbuchung - überspringen
Schnellbuchung




für je
Partner & Sponsoren
Interessantes
Copyright - überspringen