Avio

Neben Ala einer der größten Orte des Bassa Vallagarina, mit optimalem Klima und großer Ausdehnung entlang der Etsch.
Dank des milden Klimas ist hier der Anbau von Oliven, Steineichen und Weinreben möglich. Besonders wichtig ist der Weinanbau.
Fundstücke aus der römischen Zeit, wie Inschriften und zahlreiche Münzen, lassen auf eine antike Handelstätigkeit schließen. Ferner wurde 1902 eine Nekropolis der Barbaren entdeckt, die aufs 10. Jh. v. Chr. zurückgeht. Avio war Vikarssitz (einer der vier im Vallagarina), mit Justizverwaltung. 1810 wurde dieser aufgelöst und juristisch an Ala angeschlossen. Politisch gesehen, hing Avio vom Fürstbistum Trient ab, während es kirchlich an Verona gebunden war und später dem Dekanat von Ala zugeteilt wurde. 1915 wurde es von den italienischen Truppen belagert und 1928 wurde auch die Gemeinde Borghetto einverleibt.
In der historischen Altstadt lohnt sich die Besichtigung der großartigen Pfarrkirche S. Maria Assunta (17. Jh.) im Barockstil, mit einer wunderbaren Orgel und prunkvollen Fresken im Kircheninneren; außerdem des wichtigsten Stadtviertels, mit den charakteristischen, verzierten Portalen, das sich bis zur ehemaligen Pfarrkirche hinzieht, bei der Einmündung ins Valle dell´Aviana, erstmals 1145 erwähnt.
Neben Ala einer der größten Orte des Bassa Vallagarina, mit optimalem Klima und großer Ausdehnung entlang der Etsch.
Dank des milden Klimas ist hier der Anbau von Oliven, Steineichen und Weinreben möglich. Besonders wichtig ist der Weinanbau.
Fundstücke aus der römischen Zeit, wie Inschriften und zahlreiche Münzen, lassen auf eine antike Handelstätigkeit schließen. Ferner wurde 1902 eine Nekropolis der Barbaren entdeckt, die aufs 10. Jh. v. Chr. zurückgeht. Avio war Vikarssitz (einer der vier im Vallagarina), mit Justizverwaltung. 1810 wurde dieser aufgelöst und juristisch an Ala angeschlossen. Politisch gesehen, hing Avio vom Fürstbistum Trient ab, während es kirchlich an Verona gebunden war und später dem Dekanat von Ala zugeteilt wurde. 1915 wurde es von den italienischen Truppen belagert und 1928 wurde auch die Gemeinde Borghetto einverleibt.
In der historischen Altstadt lohnt sich die Besichtigung der großartigen Pfarrkirche S. Maria Assunta (17. Jh.) im Barockstil, mit einer wunderbaren Orgel und prunkvollen Fresken im Kircheninneren; außerdem des wichtigsten Stadtviertels, mit den charakteristischen, verzierten Portalen, das sich bis zur ehemaligen Pfarrkirche hinzieht, bei der Einmündung ins Valle dell´Aviana, erstmals 1145 erwähnt.
mehr anzeigen
zurück zum Seitenanfang

Empfohlene Unterkünfte

Aktuelles Wetter
  • heute
    30.07.2014
    18 / 26 °C
  • Morgen
    31.07.2014
    18 / 30 °C
  • Freitag
    01.08.2014
    20 / 30 °C
  • Samstag
    02.08.2014
    20 / 28 °C
  • Sonntag
    03.08.2014
    19 / 28 °C
zurück zum Seitenanfang

Anreise & Adresse

Die Stadt Avio ist sowohl von Norden als auch Süden kommend bequem über die Brennerstaatstraße 12, die SP 90 oder über die Brennerautobahn A 22 (Ausfahrt Ala-Avio) erreichbar.
Route planen
Direkt zum Bahnhof Vò Sinistro (Avio), Trient oder Rovereto mit ausgezeichneter Busverbindung nach Avio.
Nächster Flughafen im Norden ist jener in Bozen, im Süden hingegen der Catullo von Verona.
Flugbuchung
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
+43 512 5351 553
(D) +49 221 2077 9988

Täglich von 8-22 Uhr
A.P.T. di Rovereto e Vallagarina
Corso A. Rosmini, 6
38068 Rovereto, Italien