Fiavè

Der Ort befindet sich auf dem Moränenplateau von Lomaso und entstand im Zuge der Zusammenlegung von drei mittelalterlichen Ortsgruppen, nämlich Sabadini, Piazza und Sotratori. Am Ortsrand erheben sich die Kirchen S. Rocco, S.S. Fabiano und Sebastiano, sowie S. Zeno. Ein Fremdenverkehrs- und Landwirtschaftszentrum, bekannt für seine Milch- und Käseprodukte.
Etwa 1 km von der Ortschaft entfernt, beim Torfmoor von Fiavè, erstreckt sich ein Biotop von außerordentlichem bioökologischen und naturkundlichen Wert. Darüber hinaus ist dieses Torfmoor auch wegen der Ausgrabungsstätte international bekannt. Im gesamten Gebiet konnten Funde, zurückgehend bis 2300 v. Ch., zutage gebracht werden, die Einblick in das Leben in Pfahlbautensiedlungen gewähren. (Kostenlose Führungen während des Sommers - Informationen beim Fremdenverkehrsamt/APT Tel.
Unter den Ortsteilen sind besonders nennenswert:
Stumiaga: ein kleines Dorf typisch für die Giudicarie.
Ballino: ein wichtiger Verbindungsweg zwischen den Giudicarie und dem Gardaseegebiet. Auf dem oberhalb liegenden Felsen öffnet sich die enorme Höhle "la Camerona", die zugänglich ist.
Im Grün der Wälder verborgen, liegt die mittelalterliche Burg Castel Campo. Sie hat zahlreiche Umbauten erfahren und zeigt sich folglich mit Bauelementen aus unterschiedlichen Epochen. Der mittelalterliche Hof mit der Loggia aus dem 15. Jahrhundert ist zwischen drei Türmen eingeschlossen (zwei zylinderförmige Türme und ein Erkertürmchen). Innerhalb der Mauern befindet sich die Kapelle aus dem 15. Jh., Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde sie restauriert und mit Fresken verziert.

Am Ende der Ortschaft in Torbiera gibt es einen kleinen See zum Sportangeln. Nur 7 km entfernt liegt der Tenno See und 18 km der Gardasee.

Ortsteile: Ballino, Favrio, Stumiaga.
Kleinere Orte: Curè, Valec, Cornelle, Castil, Castel Campo, Doss, Torbiera.


Der Ort befindet sich auf dem Moränenplateau von Lomaso und entstand im Zuge der Zusammenlegung von drei mittelalterlichen Ortsgruppen, nämlich Sabadini, Piazza und Sotratori. Am Ortsrand erheben sich die Kirchen S. Rocco, S.S. Fabiano und Sebastiano, sowie S. Zeno. Ein Fremdenverkehrs- und Landwirtschaftszentrum, bekannt für seine Milch- und Käseprodukte.
Etwa 1 km von der Ortschaft entfernt, beim Torfmoor von Fiavè, erstreckt sich ein Biotop von außerordentlichem bioökologischen und naturkundlichen Wert. Darüber hinaus ist dieses Torfmoor auch wegen der Ausgrabungsstätte international bekannt. Im gesamten Gebiet konnten Funde, zurückgehend bis 2300 v. Ch., zutage gebracht werden, die Einblick in das Leben in Pfahlbautensiedlungen gewähren. (Kostenlose Führungen während des Sommers - Informationen beim Fremdenverkehrsamt/APT Tel.
Unter den Ortsteilen sind besonders nennenswert:
Stumiaga: ein kleines Dorf typisch für die Giudicarie.
Ballino: ein wichtiger Verbindungsweg zwischen den Giudicarie und dem Gardaseegebiet. Auf dem oberhalb liegenden Felsen öffnet sich die enorme Höhle "la Camerona", die zugänglich ist.
Im Grün der Wälder verborgen, liegt die mittelalterliche Burg Castel Campo. Sie hat zahlreiche Umbauten erfahren und zeigt sich folglich mit Bauelementen aus unterschiedlichen Epochen. Der mittelalterliche Hof, mit der Loggia aus dem 15. Jahrhundert ist zwischen drei Türmen eingeschlossen (zwei zylinderförmige Türme und ein Erkertürmchen). Innerhalb der Mauern befindet sich die Kapelle aus dem 15. Jh., Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde sie restauriert und mit Fresken verziert.

Am Ende der Ortschaft in Torbiera gibt es einen kleinen See zum Sportangeln. Nur 7 km entfernt liegt der Tenno See und 18 km der Gardasee.

Ortsteile: Ballino, Favrio, Stumiaga.
Kleinere Orte: Curè, Valec, Cornelle, Castil, Castel Campo, Doss, Torbiera.


mehr anzeigen

50 Hotels/Unterkünfte in Fiavè und Umgebung

Aktuelles Wetter
  • heute
    22.12.2014
    2 / 9 °C
  • Morgen
    23.12.2014
    5 / 9 °C
  • Mittwoch
    24.12.2014
    3 / 5 °C
  • Donnerstag
    25.12.2014
    3 / 8 °C
  • Freitag
    26.12.2014
    -1 / 1 °C
zurück zum Seitenanfang

Anreise & Adresse

Fiavè kann sowohl vom Norden als auch vom Süden bequem über die Brennerstaatsstraße 12 und die Brennerautobahn A22 (Ausfahrt Trento Centro, Entfernung zur Mautstelle 37km) erreicht werden: zuerst entlang der Staatsstraße 45/bis, dann der SS 237 Brescia-Tormini bis Ponte Arche; oder von den Richtungen Ost-West kommend über die Autobahn Mailand-Venedig (Ausfahrt Brescia Est), danach immer entlang der Staatsstraße SS 237 Brescia-Tormini bis Ponte Arche.
Route planen
Vom FS Bahnhof Trient bestehen Busverbindungen Richtung Sarche-Tione oder kommend von der entgegengesetzten Richtung mit Zug bis Brescia und danach mit dem Bus Richtung Tormini-Tione.
Die nächstgelegenen Flughäfen sind Verona Catullo, Venedig Marco Polo, Mailand Linate und der neue Flughafen in Bozen.
Flugbuchung
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
+43 512 5351 553
(D) +49 221 2077 9988

Täglich von 8-21 Uhr
Direttore Alessandra Odorizzi
A.P.T. Terme di Comano, Dolomiti di Brenta
Via C. Battisti, 38/D
38070 Lomaso, Italien