Bad Ischl

Rettenbach-Klamm - Bad Ischl

Bad Ischl Oberoesterreich

Über die Steinfeldstraße-Rettenbachwaldstraße erreicht man die Rettenbachwildnis.

Nördlich einer großen Wiese leitet der Weg in den Wald. Nach etwa 200 m führt ein Steig hinab zur Klamm. Längst schon hört man das Rauschen und Tosen des Rettenbaches, besonders wild bei Hochwasser. Hier bieten sich prächtige Fotomotive. Durch diese enge Felsschlucht wurde früher Holz getriftet. Oft stauten sich die Bloche, zahlreiche Holzknechte verloren hier ihr Leben. Das Wasser zum Triften wurde oberhalb der Rettenbachalm gestaut. Ein schmaler Steig führt hinauf zur Forststraße. Talaus erreicht man in einer Viertelsunde die Rettenbachmühle. Etwa 100 m unterhalb der Brücke über den Rettenbach ist an einem Fels am rechten Bachufer eine Gedenktafel angebracht, welche an einen Vorfahren des russischen Astronauten Gagarin erinnert: an Fürst Leon Gagarin und seinen Sohn Wladimir, welche am 3.8.1868 an dieser Stelle ertranken. Man nimmt an, dass die beiden badeten, als in der Rettenbachalm die Schleusen zum Holztriften geöffnet wurden.

4820 Bad Ischl, Österreich

Tel.: +43 (6132) 27757
Fax: +43 (6132) 27757 77

E-Mail: office@badischl.at
Karte