Bad Ischl

Schlüsselloch - Bad Ischl

Bad Ischl Oberoesterreich

Kultur- u. Sagenplatz

Alter Kultplatz mit Marienstatue und starken Strahlungsplatz im Winter Eisverhang, Zimnitzgeist-Sage. Lohnenswerter Spaziergang auf bequemer Forststraße entlang des Zimmnitz Baches. Vorbei an der Trefferwand, einem uralten Kultplatz, gelangt man zu der in einer Felsnische stehenden, stets mit Blumen geschmückten Marienstatue. Die Felsnische heisst auch Schlüsselloch. Hier kann man de Sage nach die Wand aufsperren, wenn man lauteren Sinnes ist, denn hier haust der Zimmnitzgeist, der die Lebenspflänzchen der Menschen des Ischlerlandes bewacht und behütet. Diese vom Wasser stark berieselte Wand ist auch in strengen Wintern wegen ihres Eisvorhanges (Eiskapelle) sehenswert. Die Enge Zimmnitzschlucht ist auch ein sehr starker Strahlungsplatz, und man kommt am Weiterweg an Wasserfällen vorbei. Der Weg endet bei der Eiskapelle, einen vom Lawinenschnee der Zimmnitz bebildete Höhle. Dieser Weiterweg ist allerdings nur für Schwindelfreie zu empfehlen. Der Name Zimmnitz kommt aus dem Slawischen und ist zusammen mit dem Bauernhaus Gawanz in der Lindau (altes Bauernhaus, das auch einen bei uns sehr seltenen Erdstall besessen hat) der im Ischlland westlichste Punkt mit slawischen Ortsbezeichnungen.

Pfandl
4820 Bad Ischl, Österreich


Tel.: +43 (6132) 27757
Fax: +43 (6132) 27757 77

E-Mail: office@badischl.at
Karte