Wolfgangsee Region

Gschmå Platzl Blinklingmoos - Wolfgangsee Region

Strobl Salzburg

... der Ausblick der inspiriert!

Heuschrecken-Vielfalt – die Zwitscherschrecke - Bank 1
 
Die Zwitscherschrecke (Tettigonia cantans) ist eine der größten heimischen Heuschrecken. Sie kann bis zu 35 mm lang werden. Namensgebend ist ihr lauter Gesang, der ab Mitte Juli über 50 m weit zu hören ist. Die Tiere ernähren sich räuberisch, z. B. von Blattläusen. Wie die meisten Heuschrecken legt auch die Zwitscherschrecke ihre Eier im Boden ab und sorgt so für Vermehrung der Art, bevor die erwachsenen Tiere mit den ersten Frösten sterben.

Artenreiche  Feuchtwiesen –  ein gefährdeter  Lebensraum - Stele
 
Das Naturschutzgebiet Blinklingmoos beherbergt ein Mosaik aus Hochmoorbereichen, Niedermooren sowie Feucht- und Streuwiesen. Diese zählen zu den artenreichsten Lebensräumen im Salzkammergut. Sie werden nicht gedüngt und traditionell nur einmal jährlich im Herbst gemäht. Durch diese spezielle Pflege können sich hier zahlreiche verschiedene Pflanzenarten entwickeln, die sich in häufiger gemähten Wiesen nicht halten können. Dieser Blütenreichtum bietet vielen Tieren, vor allem Insekten, einen selten gewordenen Lebensraum.

Blütenreichtum – die Sibirische Schwertlilie - Bank 3
 
Im Blinklingmoos findet man eine beeindruckende Vielzahl seltener Pflanzenarten. Eine besonders attraktive Art ist die Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica

Firma
Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft
Moosgasse 275
5350 Strobl, Österreich


Tel.: +43 (6137) 7255
Fax: +43 (6137) 5958

E-Mail: office@wolfgangsee.at

Öffnungszeiten:

ganzjährig
Karte
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Besondere Eignung
  • Familien
  • Gruppen