Burgenland

Ehemalige Synagoge - heutige Friedensbibliothek - Burgenland

Im Jahr 1715 stellte Graf Sigmund I. Batthyány der Schlaininger Judengemeinde, die seit 1680 genannt wird, einen Raum als Synagoge zur Verfügung. Die Synagoge im Hinterhof des Hauses Hauptplatz Nr. 3 wurde um 1800 errichtet, 1864 umgebaut und renoviert. Das Portal stammt aus dem letzten Viertel des 19. Jhdts. Die Deckenmalerei stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jhdts. Heute ist die Synagoge die Bibliothek des ÖSFK und der EPU. Sie umfaßt mehr als 12.000 Bände und 150 in- und ausländische Zeitschriften sowie fachspezifisches Dokumentationsmaterial. Die Bestände sind durch Autoren-, Titel- und Schlagwortkataloge erfaßt. Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Sie steht Besuchern während der Dienstzeit offen.

7461 Stadtschlaining, Postfach , Österreich

Tel.: +43(3355)2498