Haus Lukasser

Assling, Tirol, Österreich

gemerkt
auf Merkliste speichern
Haus Lukasser

Weitere Informationen - Haus Lukasser

Im Sommer ist ab drei Nächtigungen die Benützung





* des öffentlichen Freischwimmbades Thal



* der Tennisanlage Thal..........

........* der Eintritt in den Wildpark Assling





für unsere Gäste gratis!

Im Winter ist die Benützung des örtlichen



* Skiliftes Assling



in unserem Inklusivangebot enthalten!

 

Pustertaler Almwanderweg

Wer mit seiner Seele auf Erholung gehen möchte,
der wandere am besten auf dem Pustertaler Almwanderweg.

Ca. 18km Almweg 6-8 Stunden Gehzeit in der freien Natur.

Um nicht mit leerem Magen zu Wandern gibt es entlang des Weges eine Bewirtschaftete Hütte.

Ein Sehr gutes Gefühl den Pustertaler Almweg durchwandert zu haben.

 

Sie ist da:

Die neue SOMMERRODELBAHN
beim Wildpark Assling

Die neue Sommerrodelbahn
Ø gleich neben dem Wildpark Assling in einer idyllischen Landschaft gelegen.
Ø ist für jung und alt ein sicheres und attraktives Freizeitvergnügen.
Ø ist für jeden Besucher ein unvergessliches Erlebnis und Abenteuer.
Ø gibt jedem die Möglichkeit, sich ordentlich zu erholen und den Alltag für ein paar Stunden hinter sich zu lassen.
Ø ist Nervenkitzel unter blauem Himmel.
Ø ist einzigartig und jede Fahrt macht immer und immer wieder Spaß.
Ø ermöglicht es jedem hinunterzufahren, ohne großes Können.
Ø ist auf einer runden Führungsschiene angelegt und die talwärts führende Strecke weist eine Länge von ca. 360m auf. Die Beförderung der Rodeln bergwärts erfolgt mit einem kleinen Schlepplift. Die max. Fahrtgeschwindigkeit beträgt 40 km/h und auf jedem Rodel sind selbstverständlich mehrere Bremseinrichtungen angebracht, damit jeder Besucher (ab 6 Jahren) sicher ins Tal gelangt. Sicherheit wird ganz groß geschrieben.

Kurz gesagt: SPASS OHNE ENDE ... IN INTAKTER NATUR ...
... FÜR JEDERMANN ...

Hier ein Insider-Tip:
Eintauchen in die Welt der heimischen Tierarten. Beim ca. 1 ½ stündigen Rundgang durch den Wildpark - zwischen Hirschen und Luchsen vorbei an Waschbären, Eulen und Steinböcken, etc. - Natur und Tier erleben. Im Bauernladen kann ein Souvenir mitgenommen werden und gleich anschließend findet man das Gasthaus Bärenwirt, besonders bekannt für seine regionalen Spezialitäten. Eine abschließende Fahrt auf der neuen Sommerrodelbahn gleich neben dem Wildpark Assling lässt den Tag unvergesslich ausklingen.


Öffnungszeiten Telefon-Nr.
Wildpark Assling (www.wildpark-assling.at) und Bauernladen täglich ab 9 Uhr bis 19 Uhr ++43(0)664-4207282++43(0)4855-20474
Gasthaus Bärenwirt (www.baerenwirt-assling.at) täglich ab 9 Uhr bis 24 Uhr ++43(0)4855-8482
Fun Alpin Osttirol Sommerrodelbahn GmbH(www.funalpin.at) Nebensaison: Mo-Fr 13-17 Uhr, Sa, So + Feiertag 10-17 Uhr Hauptsaison: täglich 10-17 Uhr ++43(0)664-1212287


Sollten wir Sie jetzt neugierig gemacht haben besuchen Sie und einfach von Ende April bis Ende Oktober. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Die Pacherstraße

Zahlreiche historisch wertvolle Ausgrabungen im Gemeindegebiet von Assling.

Dies lies uns sinnvoll erscheinen, diese bedeutenden Fundstücke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.So errichtete die Gemeinde Assling 1996 im Aufgangsberich des Gemeindeamtes einen Archäologieraum, der die wesentlichsten Fundstücke zeigt.

St. Korbinian in Thal:

St. Korbinian wurde 1461 von Erzherzog Sigismund erbaut. Die Kirche ist reich ausgestattet mit Fresken des Malers Andrä Peuerwag aus Lienz.

In der Kirche befindet sich ein Justina-Altar und gotische Flügelaltäre. Der Flügelaltar stammt von Friedrich Pacher.St. Korbinian gehört somit zu den wertvollsten spätgotischen Kirchen Tirols.

Kirche St. Justina:

Die Kirche, die der gleichnamigen Heiligen geweiht ist, erhebt sich auf einem mächtigen Felsklotz in einer wunderschönen Lage.

Der Ursprung reicht zurück bis ins Jahr 1177. Der heutige Bau stammt aus gotischer Zeit und wurde 1633 barockisiert. Neben dem Christophorusfresko der Südfassade verdient der Juistinaaltar an der Nordwand besondere Beachtung. Er wird dem sogenannten "Barbarameister", einem Schüler Friedrich Pachers, zugeschrieben.