Kehlbauer: Der kinderfreundliche Bauernhof

Hof bei Salzburg, Salzburg, Österreich

gemerkt
auf Merkliste speichern
Kehlbauer: Der kinderfreundliche Bauernhof

Weitere Informationen - Kehlbauer: Der kinderfreundliche Bauernhof

Die jungen Tiere sind immer besonders lieb!

Gerne könnt ihr mit den kleinen Kaiberl spielen bzw. sie streicheln. Sie haben ganz eine rauhe Zunge und suchen immer nach Milch.

Mmmh ist das gut hier in der Sonne!

Bitte kann mich einer von Euch streicheln. Ich brauche das für meine Zufriedenheit.

 

Rund um den Bauernhof!

Um 10:00 Uhr geht es los!
Viele, Kühe, Kälber, Schafe, Katzen und Hühner warten darauf von Euch gefüttert und gestreichelt zu werden.
Nach diesem Erlebnis werden wir uns selbst Brötchen backen. Wir mahlen uns das Getreide und bereiten einen eigenen Teig, den wir später zu Brötchen verarbeiten. Während der Teig ruht vertreiben wir uns die Zeit mit "Gummistieferl oder Tannenzapfen werfen".

Nach dem zweiten mal rasten des Teiges, formen wir unsere Brötchen die wir anschließend Backen.

Danach geht es auf zur Wiese, wo viele heimische Pflanzen (Blumen, Gräser, Sträucher) und Tiere (Käfer, Würmer, Heuschrecken) darauf warten von uns durch Sehen, Fühlen, Riechen und Hören kennengelernt zu werden.

Rund um einen Teich entdecken wir noch viele andere Pflanzen und Tiere.

Beim Zurückgehen kommen wir an meinem Hausgarten vorbei, wo wir verschiedene Kräuter verkosten werden.

Zum Abschluß gibt es dann eine Jause mit selbst gebackenem Brot, Butter und frisch geernteten Kräutern aus dem Garten.

Unkostenbeitrag: Euro 10,-- pro Person

 

Brotbacken...

... das soll man gesehen haben!

Gemeinsam backen wir Weckerl und Kleingebäck. Mmmhh die werden Euch schmecken!
Kinder ab 5 Jahren können gerne mitmachen.
Preis pro Kind Euro 5,00

 

Der Mühlenwanderweg!

In Ebenau, dem Dorf der alten Mühlen liegt der Mühlenwanderweg. Die Bäurin Renate erkundet mit Euch die Gegend.

Auf unserer Wanderung kommen wir an verschiedenen Naturschönheiten wie Blumenwiesen, dem Watzmannblick oder auch von Füchsen bewohnten Erdhöhlen (Fuchshöhlen) vorbei.

Im Wald wo heimische Baumarten uns Schatten spenden kommen wir zum "Naturdenkmal Plötz".

Die "Plötz" am mittleren Rettenbach ist ein Naturdenkmal mit imposanten Wasserfall (über 20 Meter hoch).

In der wildromantischen Schlucht mit Felsauswaschungen und Felsstürzen geben 5 weitere Bauernmühlen Zeugnis vergangener Jahrhunderte.

Im Anschluß an die Wanderung können Sie beim Schaumahlen in der Waschl-Mühle gerne Einblick nehmen.

Die Geschichte dazu...

Die Wanderung gibt Zeugnis der bäuerlichen Kultur vergangener Jahrhunderte.

Die noch gut erhaltenen Bauernmühlen beweisen, dass der Getreideanbau in unserer Region im Rahmen der bäuerlichen Selbstversorgungswirtschaft eine große Rolle gespielt hat.

Das Ansehen und die Existenzfähigkeit eines Bauern wurde in der Öffentlichkeit danach beurteilt. Die ersten Hinweise auf eine Mühle gibt es in Ebenau aus dem Jahre 1336. Auch damals mußten die Bauern schon in Form von Getreide ihre Steuern an den Bischof abgeben.

Seit Beginn der 60iger Jahre ist der Getreideanbau durch die Spezialisierung der Bauern auf Grünland- Milch- und Rinderwirtschaft praktisch verschwunden.

Die Mühlen sind nach wie vor erhalten und können zum Teil in voller Funktion (Mahlvorgang) besichtigt werden.

 

Ein Besuch wert: Gut Aiderbichl & Dorf der Tiere

Das Gut Aiderbichl rettet Tiere vor oft grauenhaften Lebensumständen. Besitzer Michael Aufhauser zeigt ein Herz für Tiere indem er sie auf seinem Hof aufnimmt und pflegt. Nicht nur unsere kleinen Gäste werden fasziniert sein.

Die verschiedensten, meist heimischen Tiere, zum Anschauen, Streicheln und Füttern sind im Dorf der Tiere zu Hause. Kinderfahrzeuge, Schaukeltiere, interessante Spielgeräte, Trampoline uvm. steht zur Verfügung.

Die Mozartstadt Salzburg und der Zoo in Hellbrunn

Einen Tag sollten Sie sich mindestens Zeit nehmen um die Stadt Salzburg kennen zu lernen. Wir empfehlen Ihnen auch einen Abstecher in den Zoo in Hellbrunn zu machen- Ihre Kinder werden es Ihnen danken.

Haus der Natur in Sbg. & Salzbergwerk in Hallein

Das Haus der Natur bietet seinen kleinen Forschern eine große Auswahl an abwechslungsreichen und spannenden Programmen für schönes und schlechtes Wetter, für drinnen und draußen an!

Als Berchtesgaden noch Fürstpropstei war, durften nur Auserwählte das Salzbergwerk besichtigen. Heute steht diese Wunderwelt unter Tage jährlich rund 400.000 Besuchern offen, die etwas über die Gewinnung des Weißen Goldes in alter und neuer Zeit erfahren möchten.